Cultura Ede

Kultur, Die Überrasscht

Dezember 22, 2021

Cultura Ede ist ein Theater, eine Galerie, eine Bibliothek, eine Musikschule, ein Kunstzentrum, ein Filmhaus, ein Café und ein Laden. Es bildet das lebendige Zentrum für Kunst und Kultur der niederländischen Stadt Ede. Um aus diesem bunten Mix ein ästhetisches und greifbares Ganzes entstehen zu lassen, war eine Umgestaltung des Innenraums gewünscht. Veraltete Elemente wurden beseitigt und optische Verbindungen zwischen den Etagen geschaffen. So entstehen quasi eine Bühne und zugleich Ausstellungsraum für einen Schmelztiegel verschiedener Funktionen. Diese physische Verbindung fördert den sozialen Zusammenhalt und macht Cultura Ede zum kulturellen dritten Ort der Region.

Cultura nutzt Kunst und Kultur als Kraftquelle, damit Menschen die Möglichkeit haben, zu lernen, sich zu informieren und sich zu vergnügen. An der Kreuzung zweier wichtiger Verkehrsachsen gelegen, verkörpert dieses Zentrum buchstäblich einen kulturellen Knotenpunkt in der Stadt Ede. Das Gebäude selbst wurde in mehreren Phasen errichtet.

Das LookBook: Vision und Designbasis

Die Mission von includi ist es, Orte zu schaffen, an denen Menschen sich willkommen fühlen. Solche Locations nennt man auch”dritte Orte“. Wie der erste Ort (das Zuhause) und der zweite Ort (Arbeitsplatz, Schule) spielen auch sie eine wichtige soziale Rolle. includi hatte von Cultura Ede den Auftrag, das Kulturzentrum in ein ästhetisches Ganzes zu verwandeln. Das Ziel war, den Zusammenschluss aller kulturellen Einrichtungen für Besucher und zufällige Passanten sichtbar und wesentlich zu machen. 

Aat Vos, Creative Director bei includi, berichtet: “Nach einer inspirierenden Workshop-Woche mit dem Managementteam von Cultura Ede und weiteren Teammitgliedern haben wir die Vision und die Grundlagen des neuen Interiordesigns in einem speziellen LookBook gebündelt.” 

Die Highlights sind die Kinderwelt, das Café, ein ‚Makerspace-Container’ sowie eine ‚Theaterwand‘, die dank verschiedener Display-Elemente und Anzeigetafeln gleichsam als Schaufenster für Cultura fungiert, und ganz sicher die programmatische Ausrichtung.

Weniger Chaos, mehr Cultura

Ein wesentliches Element der neuen Inneneinrichtung ist, dass sie die ästhetische Barriere zwischen dem Obergeschoss (der Bibliothek) und dem Untergeschoss (dem Café und dem Laden) verringert. Dies geschieht zum Beispiel durch die Beseitigung unnötiger Elemente im Innenraum, durch neue Laufwege sowie mehr Transparenz. Die aktuellen räumlichen Interventionen sind deutlich sichtbar: die Brücke im ersten Stock, die Balustrade aus Stahl, eine hellgrüne Decke und die ‚Theaterwand‘, die wichtige Elemente von Cultura Ede einbindet: Café, Empfang, Sitzgelegenheiten, aber auch die Identität von Cultura. So erleben die Besucher nicht nur, dass die Stockwerke barrierefreier verbunden sind, sondern auch eine funktionelle Verflechtung von Bibliothek und Theater.

Hélène IJsselstijn, Innenarchitektin bei includi, merkt an: “Das Gebäude von Cultura Ede wurde im Laufe der Zeit mehrfach renoviert. Das hat zu einer „Verklumpung“geführt und die verschiedenen Funktionen waren nicht mehr klar erkennbar. Indem wir alles Überflüssige entfernt haben, sind wir tatsächlich zum Kern des Gebäudes vorgedrungen. Ganz bewusst haben wir auch bestimmte Teile, wie z. B. eine offene Betonkante, nach dem Abriss so belassen, wie sie sind. Das erzählt nicht nur eine ehrliche Geschichte, sondern stiftet vor allem Identität.  Außerdem passt es gut zu der ungezwungenen und einladenden Atmosphäre, die wir schaffen wollten: Zu Cultura Ede kann man so kommen, wie man ist!“

Unvergessliche Erlebnisse

Das neue Interieur von Cultura Ede stellt die soziale Interaktion in den Fokus. Es nimmt die Menschen in den Blick und schenkt ihnen durch eine Vielzahl verschiedener ‚Wohnzimmer’, Sitzbereiche und Kokons im ganzen Gebäude eine neue Sichtbarkeit. Eine Reihe maßgeschneiderter Interieurs – vom Makerspace im Container bis zur abenteuerlichen Kinderwelt mit dem magische Geschichten erzählenden Wandbild – werden dazu beitragen, unvergessliche Erlebnisse zu schaffen. Auch auf Nachhaltigkeit wird geachtet: So wird bereits vorhandene Möblierung mit Vintagemöbeln kombiniert, Gemeinschaftstische aus gebrauchten Holzbrettern gebaut, der Makerspace findet Platz in einem alten Container etc. Außerdem wurde eine ungewöhnliche und warme Farbpalette eingesetzt. Sie wird durch die neue Lichtplanung ergänzt, die der Atmosphäre eine zusätzliche Dimension verleiht. Zusammen machen diese Elemente Cultura Ede zu einem einladenden, integrativen dritten Ort, der die Einwohner von Ede bereichert und an dem sie sich wohlfühlen werden.

PROJEKTINFORMATIONEN

Cultura Ede ist eine Co-Kreation von includi (Designkonzept, Strategie, Kreativdirektion) und Stonepark Interiorbuilders (Design, Technische Umsetzung). In Zusammenarbeit mit FacilitylinQ (freistehende Möbel), Edubib (maßgefertigte Möbel) und KAPUZE Grafikdesign (Christoph Ulherr, Wandgestaltung).
Fotografien: Marco Heyda/includi