BIBLIOTHEK HARDERWIJK

KLEIN, ABER OHO!

Juli 31, 2018

Die Bibliothek von Harderwijk musste in einen neuen, kleineren Standort in der Stadt umziehen. Da die Bibliothek quantitativ auf einen Teil ihrer Fläche verzichten musste, war es nötig, die Qualität der Fläche zu steigern und weiterzuentwickeln. Wir schufen einen Ort, der zur Aktivität einlädt – ein Ort zum Debattieren, Lesen, Spielen und Gestalten.

Die Bibliothek von Harderwijk zog in das Rathaus und befindet sich nun auf der „Plaza“, in der mehrere öffentliche Funktionen zusammengefasst sind. Es heißt ‘Huis van de Stad’ – das „Stadthaus“. Da die Zeit aus politischen und administrativen Gründen knapp bemessen war, wandte ich die typische Arbeitsweise des Library Design Workshop an, um ein neues Interior Design zu erstellen. Wir haben uns tief in das Herz der Organisation hineingedacht, und noch wichtiger: Wir haben uns auf das Profil der tatsächlichen Nutzer der Einrichtung und ihre konkreten Bedürfnisse konzentriert. Möglich wurde diese introspektive Herangehensweise durch Intensivkurse für die Mitglieder des Bibliotheksteams, die sich auf das „Warum“ konzentrierten (inspiriert durch den Autor Simon Sinek).

Wir haben uns tief in das Herz der Organisation hineingedacht, und noch wichtiger: Wir haben uns auf das Profil der tatsächlichen Nutzer der Einrichtung und ihre konkreten Bedürfnisse konzentriert.

Aat Vos Aat Vos Creative Director bei includi

Das Team war sich einig über ihre Vision für den Grundgedanken der Bibliothek: Es sollte Raum für Debatten und Diskussionen, Lesen, Lernen und Spielen sowie Aktivitäten und kreative Arbeiten geben. Es sollte außerdem zahlreiche Gelegenheiten geben, sich neues Wissen anzueignen, und natürlich einen Happen zu essen oder etwas zu trinken. Die Menschen sollten in der Lage sein, sowohl in der Bibliothek zu arbeiten als auch sich zu Freizeitzwecken dort aufzuhalten. Im Zuge unserer Beratungstätigkeit nahm das Interieur der Bibliothek langsam Form an: moderat dimensioniert, jedoch mit viel Raum für Bildungsaktivitäten und einer sehr einladenden Atmosphäre. Der Schwerpunkt der Bibliothek sollte sowohl auf Bildung als auch auf Kultur liegen.

Eine Umgestaltung auf Basis von Studienergebnissen

Die Bibliothek führte Studien mit den Nutzern durch und fand, dass vor allem Kinder von 0-12 Jahren, Jugendliche, Familien mit Kleinkindern und Studenten den Weg in die Harderwijk Bibliothek finden. Vor Ort wartet ein freundlicher Empfang auf die Besucher; insbesondere älteren Menschen und dem lokalen Austausch der Bürger untereinander ist besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Mit so vielen unterschiedlichen, neugierigen Individuen auf einem Fleck, nimmt natürlich auch das Thema Sprachbildung in der neuen Bibliothek einen wichtigen Platz ein.

In Harderwijk gibt es nun ein dynamisches Medien-Setup, eine Kombination aus Büchern und neuen Medien in unterschiedlichen Kombinationen. Außerdem gibt es viel Raum für Bildungsaktivitäten, darunter Klassenzimmer, Computer-Workstations, Arbeitsplätze, Studienräume und Ruhezonen. Holzelemente sorgten für Wärme in diesem „Huis van de Stad”, das nun eine einladende Atmosphäre ausstrahlt. Das frische und farbenfrohe Interieur nimmt nicht viel Platz ein und bietet Ecken mit ganz individuellem Ambiente, mit großen Sofas und gemütlichen Sitzgelegenheiten. Der Raum ist offen, leicht, transparent und flexibel (dank der mobilen Buchregale, die nach Belieben umgestellt werden können). Seine Decke ist spielerisch gestaltet mit unterschiedlichen Höhen und Holzlamellen.
Dank seines unkomplizierten und einladenden Charakters fungiert der Raum als eine Art Wohnzimmer, in dem die Bürger von Harderwijk zwischen den unterschiedlichen Medienstationen, Örtlichkeiten und Einrichtungen hin- und herwandern können. Trotz seiner reduzierten Dimensionen lädt der gemütliche Charakter des Objekts und seine Offenheit dazu ein, länger zu verweilen, um an den langen Lesetischen einen Softdrink oder Kaffee zu trinken und sich in einem guten Buch oder Magazin zu verlieren.

Projektdetails

Harderwijk Library ist eine Gemeinschaftskreation von includi (Design) und Stonepark InteriorBuilders BV (detailliert Design and Produktion).
Fotografien: Marco Heyda