KINDERBIBLIOTHEK GÜTERSLOH

EINE LEGENDE ERWACHT ZUM LEBEN - ALS KINDERTRAUM

August 19, 2021

Wie entwirft man das Interior einer Bibliothek, die auf die Bedürfnisse und Wünsche ihrer kleinsten Besucherinnen und Besucher eingeht? Mit einer Vielzahl von Ausdrucks- und Lernformen und ansprechenden Mischung aus bekannten und unerwarteten Elementen. In Gütersloh ist dies auf außergewöhnliche Weise gelungen. Die neue Liz-Mohn-Kinderbibliothek knüpft an eine langjährige Tradition an und ist der erste Teil eines größeren Projekts.

Im Herzen des historischen Zentrums der nordrhein-westfälischen Stadt Gütersloh befindet sich die dort ansässige Stadtbibliothek. Eröffnet im Jahr 1984 und ein Geschenk des Gütersloher Unternehmers Reinhard Mohn, stellte die Stadtbibliothek Gütersloh damals einen Meilenstein in der Bibliothekswelt dar. Es war das Anliegen des Gründers der Bertelsmann Stiftung, dass die Bibliothek kein “Prachtbau”, sondern vor allem funktionell und benutzerfreundlich würde; ein Konzept, das bis dato einmalig und in vielerlei Hinsicht wegweisend war. So erregte die Stadtbibliothek Gütersloh zum Zeitpunkt ihrer Eröffnung große nationale und internationale Aufmerksamkeit und wird seither als eines der ersten Beispiele moderner Bibliotheksarchitektur in Europa genannt. 

Vorwärtsgerichtet und medientechnisch auf dem neusten Stand, lag der Fokus der Stadtbibliothek Gütersloh auf der sozialen Funktion: ein Café in ihrer Mitte lädt die Gütersloher ein, nicht nur Bücher und vieles mehr auszuleihen, sondern ähnlich wie auf einem Marktplatz zuverweilen und ins Gespräch zu kommen. Das Innere der Bibliothek ist nun in die Jahre gekommen und macht eine grundsätzliche Modernisierung notwendig. Diese umfassende Erneuerung wird die große Gütersloher Stadtbibliothek in ihren nächsten Lebenszyklus katapultieren. 

Wir haben uns auf die Kinderbibliothek konzentriert, aber hatten dabei immer die gesamte Stadtbibliothek im Hinterkopf. Nur ein solcher ganzheitlicher Ansatz konnte uns zu nachhaltigen Ergebnissen führen.

Aat Vos Aat Vos Creative Director bei includi

Allerdings beginnt auch in Gütersloh jede große Reise mit dem ersten Schritt: Eine großzügige Spende wurde von der Bertelsmann SE anlässlich des Geburtstages von Liz Mohn, der Bertelsmann-Eigentümerin und Ehefrau des verstorbenen Stifters, ihres Geburtstages, übergeben. Ziel war es, diesen Prozess der Neupositionierung einzuleiten, indem zunächst die Kinderbibliothek der Stadtbibliothek Gütersloh im Untergeschoss neu gestaltet wurde. Dies sollte in einer Weise geschehen, die den Bedürfnissen und Wünschen der Besucher des 21. Jahrhunderts gerecht wird – der erste Mosaikstein eines größeren Ganzen.

Bibliotheksbesuch als Erlebnis

Im Rahmen eines umfangreichen Design-Workshops beschäftigten wir uns gemeinsam mit dem Gütersloher Bibliotheksteam mit der Frage, wie ein Bibliotheksbesuch zu einem besonderen und unvergesslichen Erlebnis werden könne. “Bei der Konzeption des neuen Designs für die Kinderbibliothek haben wir sorgfältig überlegt, ob wir die Gestaltungsprinzipien auch auf den Rest des Gebäudes anwenden können”, erinnert sich Aat Vos, Creative Director bei includi. 

Bei der Entwicklung einer neuen Positionierung, Identität und Einrichtung führten wir die Theorie der multiplen Intelligenzen des US-amerikanischen Erziehungswissenschaftlers Howard Gardner als zentrale Idee ein. Gardners pädagogischer Ansatz rät dazu, eine Vielfalt an Ausdrucks- und Lernformen anzubieten, um unterschiedlichste Fähigkeiten und Interessen zu fördern. Unser Creative Director Aat Vos erklärt: ”Wir haben uns auf die Kinderbibliothek konzentriert, aber hatten dabei immer die gesamte Stadtbibliothek im Hinterkopf. Nur ein solcher ganzheitlicher Ansatz konnte uns zu nachhaltigen Ergebnissen führen.” 

Um diesen Weg weiterzugehen, begab sich das Gütersloher Bibliotheksteam auch auf eine Design Thinking Reise und tauchte tiefer in das Verständnis ihrer Nutzerinnen und Nutzer ein. Diese wurde von der Trainerin und Bibliotheksberaterin Julia Bergmann geleitet. Wie also kann die Kinderbibliothek auf die Bewegungs-, Spiel- und Lernfreude von Kindern zwischen null und zwölf Jahren eingehen und gleichzeitig Lust auf mehr machen? 

Spiel zwischen Bekanntem und Unerwartetem

Wie in einem Bienenstock soll die neue Kinderbibliothek durch ständige Bewegung gekennzeichnet sein und als Anlegestation funktionieren, um Neues zu lernen und erleben: Hier ist immer etwas los, hier gibt es neue Ideen zu entdecken, hier können neue Freundschaften geschlossen werden.

Der Gang durch die Kinderbibliothek ist wie eine spannende Entdeckungsreise durch ein Märchenwald und orientiert sich am Aufbau eines klassischen Dramas. In dieser pyramidalen Struktur, die auf den deutschen Schriftsteller und Literaturwissenschaftler Gustav Freytag zurückgeht, folgen auf die steigende Handlung der Höhepunkt und die fallende Handlung. Dieser Aufbau stellt sicher, dass die kleinen Besucherinnen und Besucher mit neuen Eindrücken nicht überfordert werden. “So erzeugen wir ein angenehmes Gleichgewicht zwischen bekannten und unerwarteten Elementen und schaffen genau die richtige Menge an Reizen für die Gäste der Liz-Mohn-Kinderbibliothek,” erklärt Hélène IJsselstijn, Innenarchitektin bei aatvos.

Geheimnisvoller Märchenwald

Im Untergeschoss werden die Besucherinnen und Besucher zunächst von einer gemütlichen Eltern-Kind-Zone und einem Servicepunkt mit Café begrüßt. Bücherregale im Untergeschoss sind entlang der Wände platziert. Obwohl sie vertraute Eindrücke in Form von Büchern, Zeitschriften und anderen Medien vermitteln, geben sie erste Hinweise darauf, wohin die Reise gehen kann: Mit hölzernen Beinen und Aufsätzen in fantasievollen Formen und Farben wirken sie wie ein geheimnisvoller Märchenwald. Eine weitere Besonderheit ist, dass die Bücherregale mit etwas Abstand zur Wand gestellt sind und den Kindern so Versteckmöglichkeiten geben. 

Je tiefer man sich ins Innere der Kinderbibliothek wagt, desto mehr gibt es zu entdecken: Farbenfrohe Sitz- und Kuschelkokons, Vogelnester aus Korbweide, ein Veranstaltungsecke mit Amphitheater und ein komfortabler Liegepool – natürlich ohne Wasser und anstelle mit gemütlichen Kissen – zum Schmökern und Träumen. Verspielte Farben und Gradientmalerei verleihen dem Raum scheinbar endlose Tiefe und Geräumigkeit. 

An Traditionen anknüpfen

Durch die offene Verbindung zwischen innen und außen lädt die neue Innengestaltung die kleinen Bürgerinnen und Bürger der Stadt Gütersloh bereits von Weitem ein, die verzauberte Liz-Mohn-Kinderbibliothek zu entdecken. Ähnlich offen ist das Untergeschoss mit dem Erdgeschoss verbunden. Hier befindet sich eine Galerie, in der man das Gefühl bekommt, hoch oben in den Bäumen zu sein. Weiterhin gibt es einen Bereich für Schülerinnen und Schüler, um Brettspiele zu spielen und um Hausaufgaben zu erledigen. 

Mit der Liz-Mohn-Kinderbibliothek knüpfen wir an eine Tradition an, die seit der Gründung besteht und beleben wieder den alten Spirit dieser Stadtbibliothek.

Silke Niermann Silke Niermann Leiterin der Stadtbibliothek Gütersloh

Alles in allem ist die neue Kinderbibliothek nicht nur bereit für ihre nächste Lebensphase, sondern ist vor allem ein Aushängeschild, das mit der besondere Tradition der Stadtbibliothek Gütersloh verbunden ist und Lust auf mehr macht. “Während der Workshops mit dem aatvos-Team haben wir das wahre Potenzial unserer Bibliothek als einen Ort für und mit Menschen erkannt”, erinnert sich Silke Niermann, Leiterin der Stadtbibliothek Gütersloh. “Mit Liz-Mohn-Kinderbibliothek knüpfen wir an eine Tradition an, die seit der Gründung besteht und beleben wieder den alten Spirit dieser Stadtbibliothek.”

PROJEKTNACHWEIS

Die Innenarchitektur der Kinderbibliothek der Stadtbibliothek Gütersloh basiert auf einer Vision, die includi gemeinsam mit dem Auftraggeber sowie der Trainerin und Bibliotheksberaterin Julia Bergmann im Rahmen eines Design-Workshops entwickelt hat.

Strategie, Gestaltung, Art-Direction: includi (team: Aat Vos, Hélène IJsselstijn, Eunice Ma)
Generalunternehmer: Team Stonepark 
Design Thinking: Julia Bergmann Training & Beratung
Fotografie: Marco Heyda